DIE IRANISCHE BOTSCHAFT WIRD GERADE BESETZT

Diese Meldung erreichte uns gerade:

Bitte kommt alle zur Botschaft, die Aktivist_innen brauchen Unterstützung:
Podbielskiallee 67
U-Bhf Podbielskiallee (U3)
Twitter: #IRembassy
Folgende Pressemitteilung zur Aktion haben die Aktivist_innen veröffentlicht.
——-
+++ PLEASE SHARE +++
+++ THE IRANIAN EMBASSY IS BEEING OCCUPIED RIGHT NOW +++
Please everybody come to the embassy to support the activists:
Podbielskiallee 67
U-Bhf Podbielskiallee (U3)
Twitter: #IRembassy
The following press release concerning the action has been published.

——

Pressemitteilung zur Aktion an der iranischen Botschaft Berlin am 28.11. 2012

Nieder mit dem islamischen Regime im Iran!

Aktion gegen das repressive Vorgehen des iranischen Regimes gegen Oppositionelle

Wir, eine Gruppe iranischer politischer Aktivist_innen, sehen uns mit den fortwährenden Repressionen durch die faschistische Regierung der islamischen Republik Iran gegenüber ihren Gegner_innen im Inneren des Landes konfrontiert. Repressionen, die auch uns zum Schutze unseres eigenen Lebens zur Flucht gezwungen haben. Wir durchbrechen durch das Betreten des offiziellen Bodens des faschistischen Regimes der islamischen Republik noch einmal die geografischen Grenzen und lenken mit dieser Aktion im Herzen Europas des 21. Jahrhunderts die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf unzählige Missachtungen der Menschenrechte im Iran.

Den Rest des Beitrags lesen »

Veröffentlicht in Aktiv werden!, News. Leave a Comment »

Solidarität mit Nasrin Sotoudeh

Die Menschenrechtsanwältin und Sacharow-Preisträgerin Nasrin Sotoudeh ist immer noch im Hungerstreik, auch wenn deutsche Medien nicht mehr über den Fall berichten.

Hier können Sie sich an einer Protestaktion von Amnesty International beteiligen.

Veröffentlicht in Aktiv werden!, News. Schlagwörter: , . Leave a Comment »

Keine Kekse mit Regimeschergen

Aus einem Flugblatt anlässlich der für heute geplanten  Demonstration des „Iranian-Israeli Circle“ in Berlin:

In den Forderungen wird es dann aberwitzig: „Wir fordern: Eine öffentliche Debatte in Deutschland, Israel und im Iran: es ist Zeit, diese Probleme nicht mehr zu ignorieren und sich der schrecklichen Realität zu stellen.“ Eine öffentliche Debatte im Iran? Unter einem Regime, das das Internet abriegelt,
Satellitenschüssel demontiert, jede Kritik brutalst verfolgt? Wenn die Menschen im Iran sich erheben, dann unter Bedrohung ihres Lebens, nicht in irgendeiner „öffentliche Debatte“ zu Tee und Keksen mit den Regimeschergen

Gegen die “Israelisch-Iranische Demo” vor der US-Botschaft Berlin, für die Revolution im Iran!

von Solidarität mit den Bewohnern des Asylbewerberheims Würzburg

Die Gruppe „ Iranian-Israeli Circle against war, sanctions, occupation & state-oppression“ ruft für den kommenden Samstag 15:00h zu einer Kundgebung  vor der US-Botschaft am Brandenburger Tor auf. Wegen der unmittelbaren Nähe zu den hungerstreikenden Flüchtlingen halten wir es für nötig, darauf hinzuweisen, dass es sich bei den Organisatoren der Demonstration keineswegs um Freunde der Menschen im Iran handelt, im Gegenteil: Die Forderungen der Demonstration arbeiten dem iranischen Regime zu, verlängern die blutig erzwungene Friedhofstille der iranischen Opposition und die Lebensdauer eines Regimes, welches regelmäßig seine Vernichtungsabsichten gegenüber Israel bekundet. Wir rufen daher zum Protest gegen diese Veranstaltung auf! Marg bar jomhuriye eslami! – Nieder mit dem islamischen Regime!

Veröffentlicht in Aktiv werden!, News. Leave a Comment »

Deutsch-Antiisraelische Gesellschaft

Dr. Thomas Feist (CDU) ist Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Leipzig. Feist gehört zur Gruppe jener Parlamentarier, die in den nächsten Tagen dem iranischen Mullahregime ihre Aufwartung machen und dabei dem Holocaustleugner Mohammad Javad Larijani die Hand schütteln werden:

The head of the delegation, Bijan Djir-Sarai, from the pro-business Free Democratic party, told the Post the deputies will meet with the German-Iranian chamber of commerce and Mohammad Javad Larijani, the head of the Iranian human-rights council. Asked if he was aware that Larijani denied the Holocaust and called for Israel’s destruction during a 2008, German Foreign Ministry-sponsored event close to Berlin’s Holocaust memorial , he said no.

Um die Legitimität des iranischen Steinigerregimes zu bekräftigen, will Feist die Kontakte zu den Politikern desselben intensivieren:

Begleitet wird der Parlamentarier auf dem Nahost-Trip zudem von den Abgeordneten Thomas Feist (CDU) und Angelika Graf (SPD). Das Ziel der geplanten Reise sei die Vertiefung der bilateralen Kontakte zu anderen nationalen Parlamenten, in diesem Fall dem Majlis, dem iranischen Parlament. [...] Auf der Gesprächsliste von Djir-Sarai steht etwa ein Treffen mit Irans ehemaligem Vize-Außenminister Mohammad Laridschani, der mittlerweile Chef der iranischen Menschenrechtskommission ist. In der Vergangenheit fiel Laridschani durch wiederholte Holocaustleugnung und damit auf, dass er Homosexualität als „Krankheit“ und gleichgeschlechtliche Partnerschaften als „unmoralisch“ bezeichnete

Kontaktmöglichkeiten zu Dr. Feist:

Homepage
Twitter
Facebook
Email: thomas.feist@wk.bundestag.de
Telefonnummer: 0341/3505895

Veröffentlicht in Aktiv werden!. 1 Comment »

Keine EU-Delegation in den Iran!

Stop the Bomb hat ein Formular für ein Protestschreiben erstellt, mit welchem die verantwortlichen Politiker des Europäischen Parlaments angeschrieben werden können, um gegen die geplante Iranreise der EU-Delegation zu protestieren.

Veröffentlicht in Aktiv werden!. Leave a Comment »

STOP THE BOMB fordert Absage von Iran-Reise der EU

Das europäische Bündnis STOP THE BOMB, das sich für scharfe ökonomische und politische Sanktionen gegen das iranische Regime einsetzt, fordert, dass die für den 27. Oktober geplante Iran-Reise der Iran-Delegation des Europäischen Parlaments abgesagt wird. In einer Situation, da das iranische Regime unbeirrt an seinem Atomprogramm festhält, seine Vernichtungsdrohungen gegen Israel beständig wiederholt, mit brutaler Gewalt gegen jede oppositionelle Regung im eigenen Land vorgeht und sich unmittelbar an der Niederschlagung der Proteste in Syrien beteiligt, würde solch eine Reise das vollkommen falsche Signal setzen und der iranischen Freiheitsbewegung in den Rücken fallen.

Den ganzen Artikel lesen

Veröffentlicht in Aktiv werden!, News. 1 Comment »
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 49 Followern an