„Schweigen“

Beim Spiegel hat man offenbar unsere hiesigen Kolumnen über das  das deutsche  Schweigekartell  gelesen. Denn alle, die an dieser Stelle schon vor Tagen angeführt worden sind (von Medico bis zu Attac), tauchen jetzt in einem Artikel des Magazines auf. Gut so.

4 Antworten to “„Schweigen“”

  1. Paul13 Says:

    Genau den Verdacht hatte ich bei Lektüre des – übrigens durchaus guten – SPIEGEL-Artikels auch. Weswegen er es zu recht auch in die Achse geschafft hat:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/reinhard_mohr_ein_slibowitz_auf_ahmadinedschad/

    • antifo Says:

      Besonders, daß Medico schweigt, ist ziemlich schwach. Als eine Organisation, die sich Entwicklungshilfe auf die Fahnen geschrieben hat, sollte sie iranische Reformer, die sich um eine bessere Regierungsführung bemühen, doch unterstützen. Die Geldmittels aus dem iranischen Haushalt, die in die Rüstung gehen, stehen für Investitionen zur Besserung des Wohlstands im Iran schon mal nicht zur Verfügung.

      Nachdem die Unterstützung Mussawis ja Hand in Hand mit einer Demokratie-Förderung geht, sollte es überhaupt keine Probleme geben, sich auf dessen Seite zu stellen:

      http://nbfs.wordpress.com/2009/06/27/was-macht-eigentlich-3/#comment-12564

      Einer militärischen Intervention würde man deshalb noch lange nicht das Wort reden!

      Liegt wohl daran, daß Wortführer von Medico wie der Genosse Thomas Seibert an anderen Baustellen tätig sind. Hier ein Text von ihm aus einer inhaltlich-strategischen Nachbearbeitung der Randaledemonstrationen in Berlin (”Wir zahlen nicht für Eure Krise!”) vom letzten Märzwochenendes diesen Jahres:

      Und da kann es richtig sein, Unversöhnlichkeit zum Bestehenden im Ganzen zu markieren, auch wenn das symbolisch bleibt: in der Absicht auch, das andere an anderem Ort zu anderer Zeit sich daran erinnern.

      Und hier ist es äußerst relevant, dass die radikale Linke gestern wie schon in Heiligendamm die stärksten Blöcke gestellt hat. Wer nach anderswo schauen will – es gäbe da Vieles – der sei jetzt einfach an Griechenland verwiesen.

      http://antifo.wordpress.com/2009/05/05/kirill-jermak-offene-email-an-chefredakteur-der-welt/

  2. dr.allesklar Says:

    der artikel ist in der tat von euch abgeschrieben, allerdings noch um einiges hasserfüllter und dümmlicher. glückwunsch.

  3. Mr. Moe Says:

    allerdings noch um einiges hasserfüllter und dümmlicher. glückwunsch.

    Das geht? Ich dachte wir wären in diesem Punkt unangefochten!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: