„Ein bisschen klingt es nach Drohung“

Ein bisschen klingt es nach Drohung, was Nicolas Sarkozy nach dem ersten Gipfeltag ankündigte: Im Atomstreit mit Iran setzen die G8-Staaten auf eine diplomatische Lösung – noch bis September. Dann „werden wir Entscheidungen treffen müssen.“

Angesichts dieser Erklärung, scheint man bei SPIEGEL ONLINE ja fast schon in Panik zu geraten, gleichwohl „ein bisschen Drohung“ das Vorgehen des Westens unfreiwillig gut beschreibt. Allerdings wäre es weitaus sinnvoller gewesen, den Leser in diesem Zusammenhang auch über Folgendes zu informieren:

Es gibt jedoch noch einen anderen Termin, der das Jahr 2009 zum Schlüsseljahr bezüglich des iranischen Nuklearprogramms macht: voraussichtlich im September wird der Reaktor von Bushehr hochgefahren und geht ans Netz. Spätestens dann gibt es keine Option mehr, die militärische Nuklearisierung des Iran durch Anwendung von Gewalt zu verhindern – die viel diskutierte „militärische Option“ wird obsolet.

Nicht ganz unbedeutend, um die „Drohung“ der G8 zu verstehen, nicht wahr? Zumal ein Ultimatum bis September in diesem Lichte geradezu erschreckend verantwortungslos erscheint.

Crossposted auf Zeitung für Schland

Advertisements
Veröffentlicht in Reaktionen von außerhalb. Schlagwörter: , . 1 Comment »

Eine Antwort to “„Ein bisschen klingt es nach Drohung“”

  1. “Ein bisschen klingt es nach Drohung” « Zeitung für Schland Says:

    […] auf FREE IRAN NOW! Beschlagwortet mit:Iran 1 Kommentar « Erster außenpolitischer Erfolg für Barack […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: