Same as it ever was: Volker Perthes

Bisher war Volker Perthes dagegen den Mullahs Steine in den Weg zu legen. Daran hat sich auch heute nicht viel geändert. Die Amerikaner, erklärt der Mann seit einigen Jahren, müssten nur mit Ahmadinedschad und Konsorten reden. Dann wären alle zufrieden… Israel taucht im Denken von Perthes offenbar nicht auf.
Konflikte möchte der Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik um jeden Preis vermeiden: Sanktionen würden lediglich zu Spannungen führen. Das sei nicht nur für die deutsche Wirtschaft schlecht, sondern auch für den Weltfrieden. Leute wie Perthes wären auch dann bereit den Mullahs die Bombe zu überlassen, wenn Ahmadinedschad ihren Kopf in eine Kloschüssel drücken würde. Deshalb erhebt er die Forderung nach einer ganz besonderen Form von Sanktionen:

Der Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin, Volker Perthes, hat sich für gezielte EU-Sanktionen gegen Iraner ausgesprochen, die bei der Niederschlagung der Proteste eine wichtige Rolle spielten. „Wenn die EU eine Liste mit einem Dutzend Namen von Schlüsselfiguren der Unterdrückung zusammenstellt und sie zu unerwünschten Personen erklärt, ist das ein deutliches Zeichen der Solidarität mit den Opfern der Repression“, sagte Perthes dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel. Die EU dürfe in ihrer Reaktion aber nicht überziehen und „weder den Austausch der Zivilgesellschaft kappen noch Politiker und Fachleute aussperren, die wir brauchen, wenn wir Fortschritte bei den sicherheitspolitischen Fragen erzielen wollen“, sagte der Iran-Experte.

Das wird iranischen Polizeichefs, Bassidji-Befehlshabern und „Sicherheitsbeamten“ eine Lehre sein: Die EU erklärt sie zu unerwünschten Personen. Aber nur dann, wenn sie ohnehin nicht die Absicht haben nach Europa zu reisen. Ansonsten würde man „Politiker und Fachleute“ aussperren. Ansonsten bleibt – wenn es nach Perthes geht – alles beim Alten:
„Ahmadinedschad hat nur eine Chance, breite Legitimität und Popularität zurückgewinnen: Er muss das zerrüttete Verhältnis seines Landes zu den USA auf eine neue Basis stellen“, meinte Perthes. Dies würde ihm die Anerkennung auch großer Teile seiner Kritiker eintragen.

Crossposted on wind in the wires

Advertisements
Veröffentlicht in Reaktionen von außerhalb. Schlagwörter: , . 2 Comments »

2 Antworten to “Same as it ever was: Volker Perthes”

  1. Pepe Says:

    Herr Perthes geht davon aus, dass das Ergebniss der Wahl plausibel sei. Auch wenn der Revolutionsführer sich derzeitig genötigt sah, das unglaubliche Ergebnis mit göttlicher Fügung zu begründen. Für Herrn Perthes hätte er es auf jeden Fall nicht tun müssen. Der glaubt es auch so. Es ist mir ein Rätsel, warum ein so blindes Huhn überhaupt um seine Meinung gebeten, geschweige denn als „Experte“ gehandelt wird.

  2. Bernd Dahlenburg Says:

    Siehe auch vollständige Tagespiegel-Ausgabe von morgen, 22. Juli 2009:

    Interview: „Die EU darf beim Iran nicht überziehen“

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Fragen-des-Tages-Volker-Perthes-Iran;art693,2853498


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: