Protestbrief gegen farce Veranstaltung von Omid Nouripour (Bündnis90/Die Grünen) mit dem Mullahbotschafter Shikh Attar im ARD-Hauptstadtstudio

Im Folgenden sei ein Protestbrief von Dr. Kazem Moussavi, dem Sprecher der Green Party of Iran in Deutschland, dokumentiert:

Berlin, 15. April 2010

Dr. Kazem Moussavi, Sprecher der Green Party of Iran in Deutschland:

Der Botschafter des Terrorregimes im Iran bekommt durch die Bündnis90/Die Grünen eine Plattform im öffentlich-rechtlicher ARD-Hauptstadtstudio!

Die Green Party of Iran verurteilt die als Dialogpolitik getarnte Propagandaveranstaltung von Omid Nouripour (Bündnis90/Die Grünen) und des wieder Versuchs der Deutschen Atlantischen Gesellschaft für das Terrorregime im Iran, mit der sie dem Henker von iranisch Kurdistan (siehe Laufbahn im Programmflyer) und Botschafter des Mullah-Regimes in Deutschland Alireza Sheikh Attar eine öffentlich-rechtliche Plattform im Haus des ersten Deutschen Fernsehens ARD bereitstellen!

Das Bild der Hinrichtung kurdischer Oppositionelle in Kurdistan-Iran

Noch am 11. Februar konnte man glauben, dass das iranische Regime auch in Deutschland langsam seine Unterstützung verliert. Der iranische Botschafter musste sich an diesem Tag mit seinen letzten Getreuen – iranischen Regimeanhängern und deutschen Antisemiten – auf einem Schiff in Hamburg versammeln, um den Jahrestag der „Islamischen Revolution“ zu feiern. Am selben Tag hielt der sicherheitspolitische Sprecher der Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Herr Omid Nouripour in Hamburg eine Rede vor Exiliranern, in der er sich als vehementer Anwalt der Menschenrechte im Iran präsentierte. Doch die Hoffnung auf ein Ende des deutschen Appeasement hat sich wieder einmal als Illusion erwiesen. Denn das deutsche Establishment und besonders die Grüne Partei Deutschlands reißen sich weiterhin darum, mit iranischen Regimeleuten öffentlich aufzutreten.
Die „Deutsche Atlantische Gesellschaft“ führt am Mittwoch, 05. Mai 2010,19.00 Uhr, im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin eine Veranstaltung zum Thema „Die regionale Stellung der Islamischen Republik Iran“ durch.

Omid Nouripour ist Vorstandsmitglied dieser Gesellschaft und er pflegt – so seine Antwort zu seiner Teilnahme an einem „Hintergrundgespräch“ mit Attar und anderen Regimeleuten im Mai 2009 – gute Kontakte zu den Machthabern in Teheran.
(http://www.abgeordnetenwatch.de/omid_nouripour-650-9437–f181459.html#q181459
http://www.koerber-stiftung.de/internationale-politik/politische-fruehstuecke/hintergrundgespraeche/2009/05052009.html
http://www.koerber-stiftung.de/internationale-politik/politische-fruehstuecke/hintergrundgespraeche/2009/05052009/fotogalerie.html)

Der Händedruck von Omid Nouripour mit dem Mörder Sheikh Attar ist scharf zu verurteilen. Schikh Attar ist verantwortlich für brutale Menschenrechtsverletzungen an der iranischen Bevölkerung. Er selbst war als Gouverneur im iranischen Kurdistan und Azarbaijan für Massaker an den Kurden verantwortlich. Er hat, als der Stellvertreter des iranischen Außenministers, verantwortlich für Sicherheit und Europapolitik, die terroristischen Aktivitäten des Regimes in Berlin und in Deutschland zu verantworten. Sheikh Attar gilt zudem als enger Gefolgsmann Ahmadinejads, der die Koordination der westeuropäischen Botschafter des IRI-Regimes übernimmt.
Er ist für die Verwaltung der heimlichen atomaren Shoppingliste des Regimes in Deutschland und Europa direkt verantwortlich. Durch seine Botschaft werden momentan konsequent agierende Oppositionelle mittels der Geheimdienste und der befreundeten Terrororganisationen des Regimes, z.B Hamas- und Hizbollah-Mitglieder in Deutschland, massiv eingeschüchtert und bedroht.
Seine fundamentalistischen Aktivitäten gefährden auch die Sicherheit und die Integrationsbemühungen in Deutschland. Sheikh Attar hat vor einem Jahr in der iranischen Moschee in Hamburg die Schiitische Liga der Islamisten in Deutschland organisiert, um die bekannte antisemitische Politik der Mullahs in Kooperation mit deutschen Rechtsradikalen intensiv voranzutreiben. Die Hauptleidenden seines Islamismus sind sicherlich die Frauen und Homo-, Bi- sowie Transsexuellen Menschen bei MigrantInnen und Migranten in sozio-kulturell islamischen Kreisen. Schon deshalb sollte die deutsche Regierung dem kriminellen Mullahbotschafter Attar die Akkreditierung entziehen und ihn sofort in den Iran ausweisen.

Die Niederschlagung der friedlichen Freiheitsbewegung der iranischen Bevölkerung und die Intensivierung der antisemitischen und atomaren Politik der vergangenen Monate durch das Teheraner Regimes zeigen, dass die (nicht nur) von Bündnis90/Die Grünen immer wieder suggerierten Hoffnungen auf die Reformfähigkeit des Systems der religiös-fundamentalistischen Herrschaft nur ein Trugbild sind und von den Herrschenden im Iran ständig widerlegt werden.

Die Green Party of Iran sagt der Grünen Partei Deutschland und Herren Omid Nouripour laut und eindeutig: der Dialog mit dem Regime wird sich wie auch hier angekündigt immer um „Die regionale Stellung der Islamischen Republik Iran“, die „Sicherheitsinteressen“ des Regimes etc. drehen. Dieser Dialog befördert nicht die Menschenrechte im Iran, sondern die Ziele des islamischen Regimes, mittels seiner aggressiven Politik des Fundamentalismus, Antisemitismus, Terrorismus und der Atombombe zu expandieren.

Aber auch wenn Herr Nouripour und andere bei der Veranstaltung das Wort Menschenrechte in den Mund nehmen sollten, schadet das dem Regime nicht. Selbst die sogenannte Reformistenfraktion innerhalb des Regimes redet tagtäglich darüber, dass die Ahmadinejads-Fraktion verbrecherisch handelt. Welche Neuigkeiten will Herr Nouripour Herrn Sheikh Attar denn erzählen? Die Dialogpolitik von Nouripour und die Veranstaltungsorganisation durch die DAG sowie ARD-Studio wird Sheikh Attar sicher wieder nutzen, für sein menschenverachtendes Holocaustleugner-Regime massiv Propaganda zu machen.

Die Teilnahme und Ausrichtung dieser Diskussion ist als ein Akt der Doppelmoral von Omid Nouripour und der Grünen Partei Deutschland zu bewerten. Sie dient der Blockade konsequenter Sanktionen und schadet den Menschen im Iran, die faktisch keinen „Dialog“ und wirtschaftliche Beziehung mit, sondern eine Abschaffung des islamischen Systems zu Gunsten eines demokratischen säkularen Iran wollen.

Die Grüne Partei des Iran bewertet das Beharren von Omid Nouripour auf die Beschwichtigungspolitik als einen Verrat an demokratischen Grundwerten und Prinzipien, welche seit mehr als 30 Jahren durch das Mullah-Regime massiv verletzt werden.

Die Exil-IranerInnen und ihre Unterstützer in Deutschland sollten der Grünen Partei von Omid Nouripour, Joschka Fischer, Jürgen Trittin, Claudia Roth und Renate Künast und Cem Özdemir in ihrer Mullah-systemerhaltenden Iranpolitik nicht vertrauen, sondern sich davon distanzieren und eine völlige Abkehr von dieser unmoralischen Politik verlangen.

Wir fordern den Verantwortlichen des ersten Deutschen Fernsehens und den Moderator Herrn Werner Sonne, die farce Nouripour-Attar-Veranstaltung im öffentlich-rechtlicher ARD-Hauptstadtstudio sofort abzusagen.

Dr. Kazem Moussavi
Sprecher der Green Party of Iran in Deutschland
Berlin, den.15.04.2010

Der Botschafter des Terrorregimes im Iran bekommt durch die Bündnis90/Die Grünen eine Plattform im öffentlich-rechtlicher ARD-Hauptstadtstudio!

Die Green Party of Iran verurteilt die als Dialogpolitik getarnte Propagandaveranstaltung von Omid Nouripour (Bündnis90/Die Grünen) und des wieder Versuchs der Deutschen Atlantischen Gesellschaft für das Terrorregime im Iran, mit der sie dem Henker von iranisch Kurdistan (siehe Laufbahn im Programmflyer) und Botschafter des Mullah-Regimes in Deutschland Alireza Sheikh Attar eine öffentlich-rechtliche Plattform im Haus des ersten Deutschen Fernsehens ARD bereitstellen!


Das Bild der Hinrichtung kurdischer Oppositionelle in Kurdistan-Iran

Noch am 11. Februar konnte man glauben, dass das iranische Regime auch in Deutschland langsam seine Unterstützung verliert. Der iranische Botschafter musste sich an diesem Tag mit seinen letzten Getreuen – iranischen Regimeanhängern und deutschen Antisemiten - auf einem Schiff in Hamburg versammeln, um den Jahrestag der „Islamischen Revolution“ zu feiern. Am selben Tag hielt der sicherheitspolitische Sprecher der Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Herr Omid Nouripour in Hamburg eine Rede vor Exiliranern, in der er sich als vehementer Anwalt der Menschenrechte im Iran präsentierte. Doch die Hoffnung auf ein Ende des deutschen Appeasement hat sich wieder einmal als Illusion erwiesen. Denn das deutsche Establishment und besonders die Grüne Partei Deutschlands reißen sich weiterhin darum, mit iranischen Regimeleuten öffentlich aufzutreten.
Die „Deutsche Atlantische Gesellschaft“ führt am Mittwoch, 05. Mai 2010,19.00 Uhr, im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin eine Veranstaltung zum Thema „Die regionale Stellung der Islamischen Republik Iran“ durch.

Omid Nouripour ist Vorstandsmitglied dieser Gesellschaft und er pflegt - so seine Antwort zu seiner Teilnahme an einem „Hintergrundgespräch“ mit Attar und anderen Regimeleuten im Mai 2009 - gute Kontakte zu den Machthabern in Teheran.
(http://www.abgeordnetenwatch.de/omid_nouripour-650-9437--f181459.html#q181459
http://www.koerber-stiftung.de/internationale-politik/politische-fruehstuecke/hintergrundgespraeche/2009/05052009.html
http://www.koerber-stiftung.de/internationale-politik/politische-fruehstuecke/hintergrundgespraeche/2009/05052009/fotogalerie.html)

Der Händedruck von Omid Nouripour mit dem Mörder Sheikh Attar ist scharf zu verurteilen. Schikh Attar ist verantwortlich für brutale Menschenrechtsverletzungen an der iranischen Bevölkerung. Er selbst war als Gouverneur im iranischen Kurdistan und Azarbaijan für Massaker an den Kurden verantwortlich. Er hat, als der Stellvertreter des iranischen Außenministers, verantwortlich für Sicherheit und Europapolitik, die terroristischen Aktivitäten des Regimes in Berlin und in Deutschland zu verantworten. Sheikh Attar gilt zudem als enger Gefolgsmann Ahmadinejads, der die Koordination der westeuropäischen Botschafter des IRI-Regimes übernimmt.
Er ist für die Verwaltung der heimlichen atomaren Shoppingliste des Regimes in Deutschland und Europa direkt verantwortlich. Durch seine Botschaft werden momentan konsequent agierende Oppositionelle mittels der Geheimdienste und der befreundeten Terrororganisationen des Regimes, z.B Hamas- und Hizbollah-Mitglieder in Deutschland, massiv eingeschüchtert und bedroht.
Seine fundamentalistischen Aktivitäten gefährden auch die Sicherheit und die Integrationsbemühungen in Deutschland. Sheikh Attar hat vor einem Jahr in der iranischen Moschee in Hamburg die Schiitische Liga der Islamisten in Deutschland organisiert, um die bekannte antisemitische Politik der Mullahs in Kooperation mit deutschen Rechtsradikalen intensiv voranzutreiben. Die Hauptleidenden seines Islamismus sind sicherlich die Frauen und Homo-, Bi- sowie Transsexuellen Menschen bei MigrantInnen und Migranten in sozio-kulturell islamischen Kreisen. Schon deshalb sollte die deutsche Regierung dem kriminellen Mullahbotschafter Attar die Akkreditierung entziehen und ihn sofort in den Iran ausweisen.

Die Niederschlagung der friedlichen Freiheitsbewegung der iranischen Bevölkerung und die Intensivierung der antisemitischen und atomaren Politik der vergangenen Monate durch das Teheraner Regimes zeigen, dass die (nicht nur) von Bündnis90/Die Grünen immer wieder suggerierten Hoffnungen auf die Reformfähigkeit des Systems der religiös-fundamentalistischen Herrschaft nur ein Trugbild sind und von den Herrschenden im Iran ständig widerlegt werden.

Die Green Party of Iran sagt der Grünen Partei Deutschland und Herren Omid Nouripour laut und eindeutig: der Dialog mit dem Regime wird sich wie auch hier angekündigt immer um „Die regionale Stellung der Islamischen Republik Iran“, die „Sicherheitsinteressen“ des Regimes etc. drehen. Dieser Dialog befördert nicht die Menschenrechte im Iran, sondern die Ziele des islamischen Regimes, mittels seiner aggressiven Politik des Fundamentalismus, Antisemitismus, Terrorismus und der Atombombe zu expandieren.

Aber auch wenn Herr Nouripour und andere bei der Veranstaltung das Wort Menschenrechte in den Mund nehmen sollten, schadet das dem Regime nicht. Selbst die sogenannte Reformistenfraktion innerhalb des Regimes redet tagtäglich darüber, dass die Ahmadinejads-Fraktion verbrecherisch handelt. Welche Neuigkeiten will Herr Nouripour Herrn Sheikh Attar denn erzählen? Die Dialogpolitik von Nouripour und die Veranstaltungsorganisation durch die DAG sowie ARD-Studio wird Sheikh Attar sicher wieder nutzen, für sein menschenverachtendes Holocaustleugner-Regime massiv Propaganda zu machen.

Die Teilnahme und Ausrichtung dieser Diskussion ist als ein Akt der Doppelmoral von Omid Nouripour und der Grünen Partei Deutschland zu bewerten. Sie dient der Blockade konsequenter Sanktionen und schadet den Menschen im Iran, die faktisch keinen „Dialog“ und wirtschaftliche Beziehung mit, sondern eine Abschaffung des islamischen Systems zu Gunsten eines demokratischen säkularen Iran wollen.

Die Grüne Partei des Iran bewertet das Beharren von Omid Nouripour auf die Beschwichtigungspolitik als einen Verrat an demokratischen Grundwerten und Prinzipien, welche seit mehr als 30 Jahren durch das Mullah-Regime massiv verletzt werden.

Die Exil-IranerInnen und ihre Unterstützer in Deutschland sollten der Grünen Partei von Omid Nouripour, Joschka Fischer, Jürgen Trittin, Claudia Roth und Renate Künast und Cem Özdemir in ihrer Mullah-systemerhaltenden Iranpolitik nicht vertrauen, sondern sich davon distanzieren und eine völlige Abkehr von dieser unmoralischen Politik verlangen.

Wir fordern den Verantwortlichen des ersten Deutschen Fernsehens und den Moderator Herrn Werner Sonne, die farce Nouripour-Attar-Veranstaltung im öffentlich-rechtlicher ARD-Hauptstadtstudio sofort abzusagen.

Dr. Kazem Moussavi
Sprecher der Green Party of Iran in Deutschland
Berlin, den.15.04.2010
Veröffentlicht in Aktiv werden!, Hintergrund. Schlagwörter: , . 2 Comments »

2 Antworten to “Protestbrief gegen farce Veranstaltung von Omid Nouripour (Bündnis90/Die Grünen) mit dem Mullahbotschafter Shikh Attar im ARD-Hauptstadtstudio”

  1. Masoud Sarabchian Says:

    stop it…

  2. Masoud Sarabchian Says:

    دوستان سبزم بیتعارف، یا سرکارین یا میخواین سرکارمون بذارین؛

    نوریپور میخواد سوال کنه؟! مگه از اربابش احمقینژاد سوال نکردند؟! مگه نگفت ندا رو خارجیها کشتند؟! مگه نگفت توی ایران هنجنسگرا نداریم؟! مگه نگفت ایران آزادترین کشوره…؟!

    فکر میکنید واقعا باید خوشحال باشیم که نوریپور میخواد لطف کنه، مایه بگذاره و زحمت بشه، از خونه تا استودیو این همه راه رو بره تا از نمایده اشغالگران ایران در آلمان، از مسوول لابیگری رژیم در آلمان، جناب شیخ عطار، دو سوال بپرسه که ایشون خیط شه تا دله من و شما خنک شه؟!

    فکر نمیکنید نوریپور به عنوان نماینده حزب سبزها در بودستاگ سرش باید یه خرده شلوغتر از حرفها باشه که خودش رو قاطی این بچه بازیها بکنه؟!

    فکر نمیکنید اگه داستان چیزی بود که نوریپور توی صفحه فیس بوکش ادعا میکنه، توی این همه سال میتونست شیخ رو به مناظره دعوت کنه؟!

    مگه نوریپور خبرنگار هست، که داره میره اونجا دو تا سوال بپرسه؟! یا مگه اونجا کنفرانس خبریه؟! ایشون اگه برای دونستن جواب سالاتشون خیلی بیتاب هستند، از یکی از رفقای خبرنگارشون خواهش کنند این سوالات رو براشون توی یه کنفرانس خبری از شیخ بپرسند…!ا

    هیچ به تیتر، تایتل یا عنوان این نشست توجه کردید؟!

    حواسمون رو خوب جمع نکنیم، بعد جوری میره توی پاچمون…!ا

    فکرش رو بکنید: بدون این بازی کثیف سیاسی، بدون این کلاهی که برامون دوخته اند و قرار این بار با دستان نوریپور توی سرمون بگذارند؛ میتونستن با جو سیاسی امروز برلین، این نشست رو مثل سالهای قبل به این سادگیها برگزار کنند؟!ا

    ایرانیان آگاه و هوشیار فریب این بازیها را نخواهند خورد و به دعوت از „مسوول حفظ منافع رژیم در آلمان“ به این
    نشست، و به برگزاری چنین نشستی با عنوان نقش امنیتی جمهوری اسلامی… و نیز به حضور امید نوریپور اعتراض خواهند کرد!ا

    چنین نشستهایی برای اولین بار نیست که برگزار میشه و نقش آقای نوریپور به عنوان نماینده „ایرانی الاصل“ یک حزب مطرح آلمانی و لابیهای مربوطه، چیزی نیست جز اینکه؛ ایرانیان برلین را از اعتراض وا داشته به تماشا فرا خوانند، تماشای یک شو هیجان آمیز با ستارهای به نام نوریپور.
    باید به تماشا نشاند، تا نفهمند کی کلاهه رفت بر سر…!

    اعتراض ما به نادانستههای نوریپور و سوالات او نیست، به برگزاری این نشست با نماینده اشغالگران ایران در مورد گفتگو در نقش منطقه ای حکومت اشغالگر ملایان است. اقای نوری پور لطف کنند پاسخ سوالات تکراریشان را جایی دیگر بجویند!ا

    فرق است بین مسوول خاطی و جنایتکار؛ چه سوالی داریم ما از جنایتکاران؟! چه را میخواهیم حالیشون کنیم؟! به چه قرار هست برسیم، به اینکه جنایتکاری را که حاکمیت ملیمان را غصب کرده و دستش تا به آرنج به خون آلودها است، متنبه کنیم که از این به بعد حقمان را اینقدر خشن نخورد؟!ا
    مسوول را به پرسش میگیرند نه جانی را، جانی را محاکمه میکنند…!

    نوریپور جان، اگه دلت به حال مردم ایران سوخته، به جای شرکت در نشست و اجرای شوت با اون دو تا سؤالت، که هدفش نشوندن ایرونیها توی خونه هاشونه؛ لطف کن به عنوان یه سیاستپیشه مطرح تلاش کن اقای بقایی و … نتونن اینجا با این کشور قرارداد امضا کنن!ا


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: