Die wunderbarer Erfolge der leisen deutschen Diplomatie

Vermeldet von Focus:

Die Hoffnungen auf ein Treffen der beiden im Iran inhaftierten deutschen Journalisten mit ihren Angehörigen haben sich vorerst zerschlagen. Wie ein Sprecher des Auswärtigen Amtes mitteilte, sei es trotz mehrfacher Zusagen des Irans nicht zu einem Treffen gekommen. Außenminister Guido Westerwelle hatte Teheran via «Bild am Sonntag» aufgefordert, ein Treffen zu ermöglichen. Die Zeitung berichtete, dass eine Schwester eines Reporters der «BamS» sowie die Mutter des inhaftierten Fotografen Heiligabend nach Teheran gereist waren, um ihre Angehörigen zu besuchen.

Ach übrigens: Im staatlichen iranischen Press TV bezeichnen sie Marcus Hellwig und Jens Koch höhnisch als “fake reporters“. Das sind bislang die greifbaren Ergebnisse, wenn Deutschland Appeasement – äh, nein-  “leise Diplomatie” betreibt.

Veröffentlicht in News. 1 Comment »

Eine Antwort to “Die wunderbarer Erfolge der leisen deutschen Diplomatie”

  1. Nics Bloghaus Says:

    Die wunderbaren Erfolge der leisen deutschen Diplomatie…

    Ralf fragte in den Kommentaren, ob es denn Neues gibt in Sachen der beiden inhaftierten Journalisten Marcus Hellwig und Jens Koch. Es gibt. Leider nichts Positives. Free Iran Now verweist dazu auf einen Focus-Artikel: Berlin (dpa) – Die Hoffnungen auf …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: