Wenn Linke so richtig witzig werden

In der konkret hat der Gerhard Henschel ganz feuchte Träume:

Wäre es nicht schöner, für uns alle, wenn der gesamte Redaktionsstab der „Bildzeitung“ und ihres Schwesterblatts „Bild am Sonntag“ sein Leben in einem iranischen Gefängnis beschlösse? Bei Brot und Wasser? Und nicht länger bei feuchtfröhlichem Gelärm über Heiner Lauterbachs Puffbesuche, Dieter Bohlens Obszönitäten und die aufsehenerregenden Seitensprünge iranischer Ehebrecherinnen?

Andererseits: Welcher Scherge des iranischen Regimes hätte es verdient, zwei ausgewachsene „BamS“-Reporter bewachen zu müssen?

Tolle Sorte Humor das! Ein echter Schenkelklopfer! Henschels Ex-Kollege Jürgen Elsässer, der bis 2002  für das Magazin schrieb, hatte es auch schon  mit iranischen Knästen. Ihm  fielen  angesichts der Massendemonstrationen im Iran 2009 folgende Zeilen ein:

Hier wollen Discomiezen, Teheraner Drogenjunkies und die Strichjungen des Finanzkapitals eine Party feiern. Gut, dass Ahmidenedschads Leute ein bisschen aufpassen und den einen oder anderen in einen Darkroom befördert haben.

Nun machen sie sich beim linken Traditionsmagazin sogar Sorgen um das Wohlbefinden iranischer Folterknechte. Und finden es total und unheimlich witzig. Weil es ja gegen Springer geht. Und der ist, das wissen wir seit langem, eigentlich viel  schlimmer als Ahmedinejad. Wäre der nur nicht ganz so antiisraelisch eingestellt, man könnte sich in Hamburg glatt mit ihm arrangieren. Schließlich ist er ja auch Antikapitalist der ersten Stunde und fackelt nicht lange, wenn’s um die Bild-Zeitung geht.

Veröffentlicht in Hintergrund. 3 Comments »

3 Antworten to “Wenn Linke so richtig witzig werden”

  1. Bernd Dahlenburg Says:

    Wäre es nicht schöner, für uns alle, wenn der gesamte Redaktionsstab der „Bildzeitung“ und ihres Schwesterblatts „Bild am Sonntag“ sein Leben in einem iranischen Gefängnis beschlösse?

    ——————–
    Was für eine dümmliche Frage. Kann nur ein hoffnungslos verbohrter Marxist stellen.

    Vielleicht hätten Herr Henschel und Kollegen besser den Entschluss gefasst, ihre Forderungen selbst in die Tat umzusetzen, denn sie waren es, die geschwiegen hatten, als die iranische (persische) Demokratiebewegung niedergeschlagen wurde. Und jetzt reißen sie groß das Maul auf.

    Und was Henschels abfällige Bemerkung gegenüber den BILD-Reportern betrifft:

    Wo war er am 12. Juni 2009 und in den Monaten danach?

    Wo war er, als Elsässer, sein Bruder im Geiste, die Regimekritiker in den Schmutz zog?
    https://freeirannow.wordpress.com/2009/07/15/nicht-gewusst/

  2. Cyrano Says:

    „Wäre es nicht schöner, für uns alle, wenn der gesamte Redaktionsstab der „Bildzeitung“ und ihres Schwesterblatts „Bild am Sonntag“ sein Leben in einem iranischen Gefängnis beschlösse?“
    (…)
    „Was für eine dümmliche Frage. Kann nur ein hoffnungslos verbohrter Marxist stellen.“

    Wie der bekloppte Relativismus, das Bewachen von BAMS Redakteuren mit der Haft in einem iranischen Folterknats gleichzusetzen sich aus dem Marxismus begründen soll, erschließt sich mir nicht. Werfen doch die Helden dieser Art von Humor (PoMOs in der Umgangssprache) gerade auch den Marxisten das Festhalten an unveräußerlichen Werten, sogenanten „Eurozentrismus“ vor. Wirklich, was dumm ist sollte man dumm nennen (BAMS=Knast ist ja doch nur eine von vielen Varianten des Burka=Bikini Diskurses), aber marxistisch ist gar nix dran. Was nicht heißt das es keine dummen Marxisten geben kann…

  3. sporti1304 Says:

    Natürlich ist Bild und die BamS nicht gerade die unterstützendswertesten Zeitungen, aber solche Worte sind doch überzogen, ja verharmlosen gar die iranische Gefängnispolitik! Drastische Strafen gegen Elsässer selber sollten nun allerdings auch nicht gefordert erden, da das von einem ähnlich hohem geistigen Niveau zeugt!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: