Asyl fuer die Hamas II

Im April habe ich an dieser Stelle einige Vermutungen ueber die Zukunft der Hamas angestellt:

Am Ende koennte Teheran dann einer der grossen Verlierer der Neuen, von Aegypten initiierten Nahostpolitik sein. Und das waere, bei aller berechtigten Sorge um das angekuendigte Versoehnungsabkommen zwischen Fatah und Hamas, ein enormer Fortschritt. Denn anders als der Iran, dem es  um die Zerstoerung Israels und Neuordnung der Region unter Fuehrerschaft Teherans geht, wuenscht momentan kein arabisches Land eine grundlegende Veraenderung des Status Quo in Nahost, der eben auch die Existenz Israels miteinschliesst.

Seitdem ist einiges geschehen und um Bashar al-Assad, den engsten Verbuendeten des Iran in der Region, steht es schlecht. Die Hamas sucht dringt ein neues Domizil. Neben Qatar und Aegypten ist nun auch Jordanien im Gespraech. Egal in welches Land sie umziehen wird, jedenfalls wird sie sich aus dem iranischen Orbit entfernen und zunehmend unter Kontrolle der arabisch-sunnitischen Regimes geraten, die zumindest moment samt und sonders keinerlei Interesse an einer militaerischen Eskalation des israelisch-palaestinensischen Konfliktes haben.  

Das aber heisst, die neuen Gastgeber werden von der Hamas erwarten, dass sie zwar nicht von ihrem zerstoererischem Programm Abschied nimmt, wohl aber von ihrer Strategie.

Veröffentlicht in Hintergrund. Leave a Comment »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: