Wenn deutsche Parlamentarier mit dem iranischen Menschenrechtscouncil dialogisieren ….

Wenn deutsche Parliamentarier in den Iran reisen, um dort kritische und andere Dialoge zu führen, so weiß man eigentlich schon im Voraus und aus leidvoller Erfahrung, wie das Spektakel sich gestaltet.

So auch diesmal, wobei anschaulich der “High Council for Human Rights” im Iran (George Orwell hätte es den Namen nicht treffender erfinden können) dokumentiert den Ablauf eines deutsch-iranischen Treffens dokumentiert.

So tätigte, laut dieser Meldung, dort der FDP-Politiker und Vorsitzende der Deutsch-Iranischen Parlamentariergruppe Bijan Djir-Sarai erst einmal die obligatorische Feststellung, “that western and European politician do not necessarily consider Iran as it is being shown by western media. “European media, even in Germany, cover many negative issues about Iran and its human rights condition that could affect people’s minds about the Islamic Republic. Iran and Germany should take proper measures to make the issues covered in media closer to reality,” he also said.” He added that the German delegation have travelled to Iran to hold talks and provide grounds for further cooperation in different fields and has no intention to interfere in Iran’s internal affairs such as in judicial system.

Nö, mit der Scharia hat man ebenso wenig Probleme, wie mit Homosexuellen, die an Baukränen baumeln oder ausgepteitschten Frauen und anderen Opfern des “judicial systems” in Iran. Weshalb es auch ein warmes Willkommen gab und das übliche Blabla über die Notwendigkeit von Dialogen, in denen jeder dem anderen ganz auf gleicher Augenhöhe und voller Respekt zuhören solle:

The secretary of Iran’s High Council for Human Rights welcomed the German delegation, saying, “Iran has always supported bilateral talks based on mutual respect. We support a discussion, in which the sides listen to each other’s remarks and have their own judgment and not a one-sided criticism.”

Um dann, wie könnte es anders sein, zur Sache zu kommen:

“It is very surprising that the western and European governments worry about some issues but at the same time they have very close ties with the Israeli regime, which is the main violator of human rights in the world, or several other countries in the region who don’t even respect the democratic principles. They not only support these anti-human rights administrations both financially and politically, but also provide them with arms.”

Den ganzen Artikel lesen

Veröffentlicht in News. 1 Comment »

Eine Antwort to “Wenn deutsche Parlamentarier mit dem iranischen Menschenrechtscouncil dialogisieren ….”

  1. Kianusch Yamini Says:

    Der FDP Abgeordneter Herr Bijan Djir-Sarai scheint die Reinkarnation von J. w. Möllermann zu sein.

    In meinen Augen ist er entweder unzurechnungsfähig oder ein Lump.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: