„Deutschland ist schuld….“

….wenn das iranische Regime weiterhin bockig bleibt.

Klar doch. Ali Asghar Soltanieh, Irans ständiger Vertreter bei der IAEA, holte wieder zum Rundumschlag aus.

Das Video ist eine Woche alt, hat aber nichts von seinem Informationsgehalt verloren.

Bitte hier oder auf die Abbildung klicken.

Quelle: MEMRI

Zu MEMRI noch eine kleine Anmerkung generell: Die Beiträge werden meist mit ein paar Tagen Verzögerung eingestellt, weil sie natürlich jede Menge Übersetzungsarbeit erforden. Dafür haben sie das Alleinstellungsmerkmal der Exklusivität, das man relativ selten findet.

MEMRI-Kurzmeldungen zu Genf

Kamel-Alarm in Yasmin Alibhai-Browns Wohnzimmer

Nun, da eine geheime Nuklearanlage nahe der iranischen Stadt Qom enttarnt wurde, steigen Bibis Aktien in Israel und der Welt.

Nicht so bei Yasmin Alibhai-Brown. Die Redakteurin vom Independent möchte lieber iranische Nuklearraketen mit dem israelischen Nuklearprogramm aufrechnen statt zuzugeben, dass Israel mit seinen Äußerungen zu Ahmadinejads Absichten richtig lag (Hervorhebung durch mich).

Den Rest des Beitrags lesen »

Blanker Irrsinn (III) – oder wenn der Bock zum Gärtner gemacht wird

TurkishPress lässt Seifenblasen steigen und will die Leser veralbern. Hisbollah und Hamas werden es mit Schrecken zur Kenntnis genommen haben. Haben wir jetzt Karneval oder was?

Nach Angaben von Außenminister Ahmet Davutoğlu wollen die Türkei und Iran ihre Kooperation im Antiterrorkampf ausbauen. Bei seinen Kontakten im Iran kam Davutoğlu mit dem iranischen Staatspräsidenten Mahmud Ahmedinechad sowie dem iranischen Außenminister Manucehr Mottaki zusammen.

Davutoğlu sagte, beide Seiten hätten beschlossen, im Kampf gegen den Terror die Beziehungen zwischen den Sicherheitskräften zu intensivieren. Darüber hinaus gebe es im wirtschaftlichen Bereich große Kooperationsmöglichkeiten.

Quelle: TurkishPress

——————-
*TurkishPress findet auch willfährige Blogger wie meryemdeutschemuslima, die sich als Propaganda-Postbote nicht zu schade ist.

Claudia Roths Büroleiter Ali Mahdjoubi spricht Grüntext

Wir hatten am 12. August Dr. Kazem Moussavis Protestschreiben an den Bundesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen veröffentlicht. Mehr zur erbärmlichen Vorstellung der Grünen/Claudia Roth bisher hier (bitte durchscrollen).

Ali Mahdjoubi aus Claudia Roths Büro („Alle Parteien im Iran sollen sich an einen Tisch setzen“) hat nun in einer unglaublich anmaßenden, selbstgerechten und dreisten Form und mit zusammengestellten Halbwahrheiten und Unterstellungen geantwortet; in einem Tonfall zudem, der mehr als deutlich macht, wie sehr Begriffe wie echte Empathie und Solidarität bei den Grünen auf den Hund gekommen sind.

In gewisser Weise kann man Herrn Mahdjoubi zu seinem Brief auch beglückwünschen, hat er doch endgültig verdeutlicht, wie man bei Bündnis90/Die Grünen (weiterhin) tickt: Man glaubt nicht an eine echte Demokratisierung des Iran und gibt sich mit einem Mullahregime Light zufrieden. So viel zur Arroganz der Macht und zur Rückwärtsentwicklung bei außenpolitischen Lernprozessen in einer Partei, die sich mehr und mehr demaskiert.

Danke vielmals!

Doch lesen Sie selbst. Hier nur ein Auszug, der vollständige Brief unten….; Sie werden staunen.

In der Vergangenheit haben wir den schwierigen Versuch unternommen, die Menschen im Iran bei ihrer Suche nach mehr Freiheiten und einer Öffnung des Landes zu unterstützen. Keine andere politische Kraft in Deutschland hat sich derart engagiert mit den Menschen im Iran und mit den Aktivitäten der Iraner im Exil solidarisiert.

Dies als „Appeasement“ zu disqualifizieren, ist angesichts der aktuellen Lage –Schauprozesse gegen die von Ihnen und Ihren Freunden verteufelten Reformer, massive Gewalt gegen all jene, die gewaltfrei für tiefgreifende Reformen im politischen System der Islamischen Republik Iran, für mehr Freiheiten und eine pragmatischere und rationalere Politik auf die Straße gehen – nicht anders als zynisch zu bezeichnen. Selbst die Unterstützung für die protestierenden Studenten, Menschenrechtler, Journalisten und andere Reformer, die derzeit Millionen Menschen im Iran auf die Straße bringen, sehen Sie als Teil einer „Appeasementpolitik“.

Zum letzten Satz hier im Vorspann: Frecher kann man die Wahrheit nicht ins Gegenteil verkehren.

Den Rest des Beitrags lesen »

Die Brüller-Headline des Tages

Iranische Tageszeitung: Afghanische Wahlen irregulär

Nach Jahrzehnten Chaos und Krieg im geschundenen Afghanistan kann niemand erwarten, dass von Null auf Hundert alles reibungslos abläuft. Aber dass ausgerechnet eine iranische Tageszeitung….na, lassen wir das….

Iranian Daily: Afghanistan Elections Invalid

The Iranian daily Jomhouri-e Eslami stated that Afghanistan’s presidential elections, taking place today, are invalid because they are overseen by the Americans, who control the institution of the presidency in the country.

The paper added that there will be no stability or calm in Afghanistan as long as the foreign presence remains.

Quelle (via MEMRI): Jomhouri-e Eslami, Iran, 20. August 2009

Karikatur: Hassan Bleibel, Al-Mustaqbal, Libanon